Leistungsstipendium

Leistungsstipendien der Pharmazeutischen Gehaltskasse dienen zur Anerkennung hervorragender Studienleistungen im Rahmen des Pharmaziestudiums. Die Förderung soll Studierenden zugute kommen und wird höchstens zweimal (einmal für den ersten und einmal für den zweiten Studienabschnitt) gewährt. Die Vergabe eines Leistungsstipendiums unterliegt keinen Einkommensgrenzen, auf die Zuerkennung besteht kein Rechtsanspruch.

Die Zuerkennung der Leistungsstipendien erfolgt aufgrund der Bewerbung des Antragstellers. Zur Antragstellung sind EU-Staatsbürger, Staatenlose und anerkannte Flüchtlinge berechtigt.

Voraussetzung für die Zuerkennung eines Leistungsstipendiums ist:

  • Die Absolvierung des ersten und zweiten Studienabschnittes innerhalb der gesetzlichen Mindeststudiendauer zuzüglich eines weiteren Semesters pro Abschnitt iS von § 18 StudFG Abs. 1. Wichtige Gründe, die zu einer Überschreitung dieser Frist geführt haben werden nach Maßgabe des § 19 StudFG berücksichtigt; sowie
  • ein Notendurchschnitt der ersten und der zweiten Diplomprüfung von nicht schlechter als 1,75.

Der Antragsteller hat alle abgelegten Prüfungen aufzuzeigen und den Notendurchschnitt zu berechnen. Als Nachweis dienen Inskriptionsbestätigung, Prüfungspass und das betreffende Diplomprüfungszeugnis einer österreichischen Universität.

Ansuchen für Leistungsstipendien müssen binnen sechs Monaten ab Ausstellungsdatum des Diplomprüfungszeugnisses gestellt werden.

Die Höhe der Stipendien wird von den Obleuten festgesetzt und beträgt derzeit:

für den ersten Studienabschnitt bei einem:

a) Notendurchschnitt < 1,50        1.000,- €
b) Notendurchschnitt < 1,75           500,- €

für den zweiten Studienabschnitt bei einem:

a) Notendurchschnitt < 1,50        2.000,- €
b) Notendurchschnitt < 1,75        1.000,- €

Anlässlich der Gewährung hat der Empfänger eines Leistungsstipendiums eine schriftliche Erklärung abzugeben, worin er sich verpflichtet, den erhaltenen Stipendienbetrag zurückzuzahlen, sofern er die von der Pharmazeutischen Gehaltskasse gestellten Anforderungen nicht erfüllt, nämlich

  • innerhalb von 20 Semestern das Studium der Pharmazie erfolgreich zu beenden, wobei sich diese Frist bei Geburt eines Kindes um jeweils ein Jahr verlängert, sowie
  • vor Erreichen des 45. Lebensjahres drei Jahre Volldienst (oder aliquot längeren Teildienst) als Pharmazeutische Fachkraft in österreichischen Apotheken zu versehen.

Der erhaltene Stipendienbetrag ist jedenfalls zurückzuzahlen, wenn die Gewährung durch unwahre, unvollständige oder irreführende Angabe maßgebender Tatsachen oder deren Verschweigung schuldhaft herbeigeführt wurde.

Lediglich im Falle von schwerer Krankheit, die das Studium oder den Dienst in Apotheken unmöglich macht, kann von der Rückzahlungsverpflichtung abgesehen werden.

 

Nähere Informationen:

E-Mail: wufo@gk.or.at
Tel.: +43 1 40414 DW 260-262

Links zu diesem Thema:

Formular: Leistungsstipendium
Formular: Stipendium
Formular: Verpflichtungserklärung